Menü

Spezialitäten auf Madeira – Madeira kulinarisch entdecken

Madeiras geografische Lage bietet sowohl an Land und im Wasser ein reiches Angebot. Die lokale Küche ist nicht nur durch das Festland von Portugal geprägt. Die Seeleute aus aller Welt brachten ihre kulinarischen Einflüsse in die regionale Küche ein. Diese machen die Küche auf Madeira zu einem einmaligen Erlebnis und darf im Madeira Urlaub nicht zu kurz kommen.

Spezialitäten auf Madeira

Spezialitäten auf Madeira - schwarzer Degenfisch
Foto: © Ferienhaus-Madeira.eu | G.G.

Fischspezialitäten auf Madeira: Degenfisch und Lapas
Madeiras Küste bietet ein reichhaltiges Angebot an verschiedenen Fischen und Meeresfrüchten. Thunfisch gehört zu den am häufigsten gefangen Fischarten. Der mit viel Salz getrocknete Bacalhau ist in ganz Portugal bekannt und darf auch auf Madeira nicht fehlen. Damals war es eine gute Möglichkeit, um Kabeljau lange haltbar zu machen.

Eine ganz besondere Fischsorte, die man nur auf Madeira findet, ist der schwarze Degenfisch. Die schwarzen, schlangenförmigen Fische sind mindestens 50 Zentimeter lang. Mit ihren großen, trüben Augen, dem langen Maul und den zahlreichen kleinen Reißzähnen, sind nicht sehr ansehnlich, schmecken jedoch umso besser. Der Degenfisch ist ein Tiefseefisch und kann nur bei einer Tiefe von mindestens 1000 Metern überleben. Ihr Fleisch ist sehr weich, fettarm und weiß. Auf Madeira wird er vielfältig zubereitet. Besonders beliebt ist er in Panade gebraten mit einer fruchtigen Maracujasoße oder mit gebratenen Bananen serviert. Als Snack wird das Filet des Degenfischs auch gerne im Brötchen angeboten.

Madeira Spezialitäten

Bei den Meeresfrüchten verdienen die Lapas eine besondere Erwähnung. Die gemeine Napfschnecke wird auf Madeira gerne als Vorspeise serviert. Die Spezialität der Insel wird in der Regel mit Kräutern und viel Knoblauchbutter serviert.

Wer sich im Madeira Urlaub vom vielfältigen Angebot überraschen lassen möchte, sollte eine Caldeirada de Peixe bestellen. Die kräftige und cremige Fischsuppe ist auf der Insel sehr beliebt und wird mit verschiedenen Fisch-, Meeresfrüchte- und Gemüsesorten zubereitet.

Madeira Spezialitäten

Fleischgerichte: Espetada und Carne Vinho e Alhos
Optisch und kulinarisch eindrucksvoll sind die Espetadas, die in vielen Restaurants auf der Insel angeboten werden. Hierbei handelt es sich um einen mindestens 50 Zentimeter langen Fleischspieß, der dem Gast nicht selten an einer Vorrichtung hängend am Tisch serviert wird. Zwischen den großen Rind- oder Kalbfleischstücken befindet sich jeweils ein Lorbeerblatt. Früher war auch der Fleischspieß aus Lorbeerholz gefertigt. Zum Schutz der Umwelt auf Madeira ist man jedoch inzwischen dazu übergegangen, Metallspieße zu nutzen. Als Beilage zum Fleischspieß gibt es häufig Grillgemüse und Kartoffeln.

Ein weiteres, beliebtes Fleischgericht auf der Insel ist Carne Vinho e Alhos. Meist verwendet man für dieses Gericht Schweinefleisch, gelegentlich wird es auch mit Kaninchen zubereitet. Die Besonderheit bei diesem Gericht ist die Marinade aus Knoblauch, Essig und Wein, in der das Fleisch eingelegt wird. Gekocht wird es anschließend mit Fenchel und Lorbeerblättern. Damit enthält das Gericht viele Zutaten, die für Madeira charakteristisch sind.

Madeira Spezialitäten

Vielfältiges Angebot an Backwaren
Süßspeisen sind auf Madeira sehr beliebt und werden gerne und oft verspeist. Zu den beliebtesten Nachspeisen der Insel zählen neben den Pasteis de Nata, die man überall in Portugal kennt, die Queijadas. Bei Pasteis de Nata handelt es sich um kleine Teilchen aus Blätterteig, die mit einer zarten Puddingcreme aus Eigelb, Milch, Zucker und Mehl gefüllt sind. In Madeira gibt es eine Variation des Portugal-Klassikers, die mit Maracuja-Creme gefüllt sind. Queijadas sind eine Spezialität auf Madeira. Sie ähneln den Pasteis de Nata im Wesentlichen, bei der Füllung gibt es jedoch kleinere Abweichung. Sie besteht aus körnigem Frischkäse, Zucker und ganzen Eiern.

Madeira Spezialitäten

Eine der ältesten und raffiniertesten Süßspeisen von Madeira sind Bolo de Mel. Angeblich wurden sie im 15. Jahrhundert von den Nonnen im Kloster von Santa Clara erfunden. Ein wesentlicher Bestandteil dieser kleinen Küchlein ist der lokal produzierte Zuckerrohrhonig Mel de Cana, er gibt dem Kuchen seine braune Farbe. Weitere wichtige Zutaten sind eine Reihe von Gewürzen, wie zum Beispiel Nelken, Zimt, Piment und Anis. Diese Gewürze kamen mit den Schiffen aus Indien nach Madeira. Garniert werden die kleinen, weichen Kuchen mit Mandeln und Walnüssen. Traditionell gab es früher Bolo de Mel auf Madeira nur zur Weihnachtszeit. Heute kann man die leckeren Kuchen das ganze Jahr über genießen.

Madeira Spezialitäten

Das Lieblingsbrot auf Madeira ist vermutlich unumstritten Bolo de Caco. Das Süßkartoffelbrot findet man nur hier. Ob als Beilage zum Essen, als belegtes Brot für zwischendurch, mit Knoblauchbutter bestrichen oder pur als Snack zwischendurch: Bolo do Caco darf nicht fehlen. Traditionell wurde das Brot aus Süßkartoffelmehl auf heißen Steinplatten gebacken.

(Ein Rezept finden Sie weiter unten auf dieser Seite.)

Madeira Spezialitäten

Getränke-Spezialitäten: Süß, säuerlich und besonders fruchtig
Das wohl bekannteste Getränk aus Madeira ist der gleichnamige Likörwein. Zu seiner Entstehung gibt es viele Geschichten, allen gemeinsam ist jedoch der Zufall. Im 15. Jahrhundert begann man den auf Madeira produzierten Wein zu exportieren. Auf Schiffen ging der Wein in Fässern gelagert auf Reisen nach Portugal, in die Kolonien und nach England. Bei einer dieser Fahrten fanden ein paar der Fässer keinen Abnehmer und kehrten nach einer langen Reise über die Ozeane wieder zurück nach Madeira. Die Seeleute befürchteten, dass der Wein inzwischen schlecht geworden ist. Dennoch probierten sie ihn und stellten fest, dass der Wein jetzt sogar noch besser schmeckte. Das Geheimnis der Madeira-Herstellung sollte letztlich jedoch erst nach 100 Jahren gelüftet werden. So muss der Wein heute nicht mehr über die Meere befördert werden, um zum köstlichen Likörwein zu reifen. Genießen Sie ein Glas des vollmundigen Madeiraweins im Ferienhaus Urlaub auf Madeira. Der Likörwein wird in den Sorten, trocken, halbtrocken, halbsüß oder süß angeboten. In der Regel lassen sich die Sorten an der Farbe gut unterscheiden. Je heller der Likörwein, desto trockener ist er.

Madeira Spezialitäten

Eine weitere Getränkespezialität von Madeira und bei den Einheimischen besonders beliebt ist Poncha. Der Cocktail aus Zuckerrohrschnaps, Honig und diversen Fruchtsäften wird hier gerne getrunken, wie man an den zahlreichen Poncha-Bars sehen kann, die sich auf die Zubereitung spezialisiert haben. Besonders beliebt sind Variationen mit Orangen- oder Maracujasaft. Ein Rezept finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Wer lieber etwas Alkoholfreies trinken möchte, der sollte einmal Brisa probieren. Die Limonadenmarke ist auf Madeira heimisch und wird aus regionalen Früchten hergestellt. Madeira ist für sein vielfältiges Angebot an Maracuja-Sorten bekannt. Die Brauerei nutzte das reichhaltige Angebot und stellte 1970 die erste Limonade ausschließlich aus Maracujasaft her. Auf Madeira wird die Limonade in Bars, Restaurants und im Supermarkt angeboten. Sie ist fruchtig und durch den milden Kohlensäuregehalt sehr erfrischend.

Typische Madeira Rezepte

Poncha und Bolo do Caco – Madeiras liebste Speisen und Getränke

Kulinarisch hat ein Madeira Reisenden viel zu bieten. Einige Spezialitäten, die Sie in jedem Restaurant bekommen und vielleicht im Ferienhaus auf Madeira oder in der heimischen Küche nachbereiten möchten, sind Poncha und Bola do Caco.

Madeira Spezialitäten

Madeira Spezialitäten - Bolo do Caco

Bolo do Caco: Allseits beliebter Snack und Beilage
Auf Portugiesisch bedeutet Bolo zwar Kuchen, doch streng genommen ist Bolo do Caco eigentlich ein Brot. Optisch erinnert es an ein dunkles Fladenbrot. Im Madeira Urlaub wird Ihnen diese Spezialität der Insel als Snack für Zwischendurch oder auch als Beilage zu verschiedenen traditionellen Gerichten im Restaurant sehr häufig begegnen. Der Teig wird auf Madeira aus Süßkartoffelmehl zubereitet. Die Zubereitung erfolgt traditionell in einem Steinofen. Wer das leckere Brot auch zu Hause probieren möchte, muss ein wenig improvisieren. Für 12 Fladenbrote benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 500 Gramm Weizenmehl
  • 250 Gramm gekochte, geschälte und feinpürierte Süßkartoffel
  • 300 Milliliter lauwarmes Wasser (eventuell etwas mehr)
  • 20 Gramm frische Hefe oder Trockenhefe
  • 1 Esslöffel Salz

Wie bei einem normalen Brotteig, wird die Hefe zuerst in der Hälfe des Wassers, etwa 150 Milliliter, aufgelöst. In der Zwischenzeit verrühren Sie das Mehl mit dem Süßkartoffelpüree, Salz miteinander. Anschließend geben Sie die aufgelöste Hefe und das restliche Wasser hinzu und kneten alles gründlich durch. Sollte der Teig zu klumpig sein, können Sie noch etwas mehr Wasser hinzugeben. Wenn der Teig geschmeidig und glatt geknetet ist, sollte er für ein bis zwei Stunden an einem warmem Ort ruhen. Sobald der Teig aufgegangen ist, teilen Sie ihn in 12 gleichgroße Kugeln und drücken sie leicht flach. Da sie in der Pfanne ausgebacken werden sollen, sollten die Fladen nicht dicker als drei Zentimeter sein. Erhitzen Sie die Pfanne leicht, sie sollte nur auf niedriger Stufe eingestellt sein. Die Fladen werden nun einzeln jeweils für fünf Minuten pro Seite in der Pfanne ohne Deckel ausgebacken. Ein Einfetten der Pfanne ist nicht nötig. Bei Pfannen mit schlechter Beschichtung können sie den Boden mit Backpapier auslegen, damit die Fladen nicht festkleben. Nach jedem Fladen sollten Sie die Pfanne mit einem Tuch auswischen, um Mehlreste und Feuchtigkeit zu entfernen. Nun werden die Brote aufgeschnitten und innen mit Knoblauchbutter bestrichen. Nach Belieben noch Schnittlauch dazu geben und warm verzehren.

Madeira Spezialitäten

Madeira Spezialitäten - Poncha und Nikita

Poncha: Das Nationalgetränk der Insel
Im Madeira Urlaub sollte man wenigstens einmal mit Poncha angestoßen haben. Der süß-säuerliche Cocktail mit dem lokal produzierten Zuckerrohrschnaps Aguardente hat es in sich. Auf Madeira zählt es zu den beliebtesten Getränken. Einige Bars auf der Insel haben sich ausschließlich auf Poncha spezialisiert. Die Hauptzutaten für Poncha sind neben dem Zuckerrohrschnaps, Honig und verschiedene Fruchtsäfte. Traditionell nimmt man für Poncha Orangen- und Zitronensaft. Durch das reichhaltige Angebot an exotischen Früchten, insbesondere den verschiedenen Maracujaarten, bietet man auf Madeira inzwischen auch andere Kombinationen an. Gesüßt wird der Cocktail mit Honig oder, um es noch landestypischer zu machen, mit Zuckerrohrhonig. Für ein Glas Poncha benötigen Sie:

  • 20 Zentiliter Zuckerrohrschnaps
  • 20 Zentiliter Orangesaft
  • 10 Zentiliter Zitronensaft
  • 10 bis 20 Zentiliter Honig (je nach Geschmack)

Das Ganze wird in einen Cocktail-Shaker oder Mixer gefüllt und gut durchgemischt. Auf Madeira trinkt man den Poncha meist ungekühlt, wer es etwas milder mag, kann das Getränk jedoch mit Eiswürfeln servieren.

Nikita – Cocktail mit Ananas, Vanille-Eis und Bier oder Wein
Der Nikita ist ein weiterer exotischer Klassiker auf Madeira, den es in vielen Varianten gibt. Die alkoholfreie Variante besteht aus Ananassaft, Vanille-Eis und Ananasstücken. Das alles wird schaumig verrührt.

Für die Variante mit Alkohol wird Bier oder Weißwein hinzugefügt, bei einigen Rezepten sogar beides zu gleichen Teilen. Gegebenenfalls kann auch noch Zucker dazu kommen, je nachdem, wie süß Sie es mögen. Ebenfalls alles schaumig rühren – fertig ist ein Sommerdrink.

Alle Ferienhäuser auf Madeira

So vielfältig wie die Landschaften auf Madeira, sind die Ferienhäuser und Ferienwohnungen, die Sie für Ihren Urlaub mieten können.

Besonders begehrt und häufig vorzufinden sind Ferienunterkünfte mit Pool. Eine umwerfende Aussicht auf den Atlantik oder die Berge haben Sie meistens sowieso.

Stöbern Sie in unserer großen Auswahl und buchen Sie direkt online Ihr Traum-Ferienhaus!

Alle Ferienhäuser und Ferienwohnungen auf Madeira >>

Ferienhäuser Madeira

Ferienhäuser Madeira

Zur Startseite Ferienhaus Madeira >>
Zur Übersicht Ferienhäuser Madeira >>
Zur Übersicht Typisch Madeira >>